Sie sind hier:  >>> Interaktion und Beziehung 

Interaktion und Kommunikation

Für das Zusammenleben der Menschen ist es wichtig, dass sie miteinander in Beziehung treten und sich ihre Handlungsabsichten gegenseitig mitteilen. Dies kann auf folgende Weise geschehen.

 

Kommunikation

Wichtigstes Mittel zur Aufnahme gegenseitiger Beziehungen ist die menschliche Sprache. Hierbei unterscheidet man zwischen dem verbalen Informationsaustausch mittels gemeinsamer, definierter Zeichen (gesprochene oder geschriebene Sprache) und dem non-verbalen Informationsaustausch durch Gestik, Mimik, Haltung und andere nicht-sprachliche Mittel.

 

Soziale Normen

Wo sprachliche Kommunikation nicht möglich ist (z.B. im Verkehr), werden Verhaltensregeln aufgestellt, die gemeinsame soziale Situationen und Reaktionen festlegen und dadurch Verhalten in gewissem Umfang vorhersehbar machen. Diese Verhaltensregeln nennt man soziale Normen.

 

Soziale Rollen

Normen richten sich in den meisten Fällen an bestimmte Personengruppen (z.B. Schüler, Verkehrsteilnehmer, Familienmitglied, Patient). Ein Bündel von Normen, die sich auf eine bestimmte Position beziehen, nennt man eine soziale Rolle. Die Vergesellschaftung eines Individuums erfolgt durch die Übernahme sozialer Rollen. (Geschlechtsrolle, Altersrollen, Berufsrollen usw.)

 

Diese Seite drucken

Copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl