Sie sind hier:  >>> Die Gruppe 

Die Gruppe

Der Mensch ist bekanntlich ein "Herdentier". Er braucht die Gemeinschaft anderer, um seine Bedürfnisse befriedigen zu können. Er braucht Gruppen, in denen er leben und an denen er sich orientieren kann. Er braucht auch andere Menschen, die ihm Bestätigung und Anerkennung geben.

 

Definition

Während man in der Umgangssprache allein schon eine Ansammlung von mehreren Menschen als Gruppe bezeichnet, ist die Gruppe im soziologischen Sinn nach bestimmten Kriterien definiert.

Eine (soziale) Gruppe besteht aus zwei oder mehr Individuen, die für eine bestimmte Zeitdauer ein gemeinsames Ziel verfolgen. Sie haben gemeinsame Werte und Normen und unterhalten definierte Beziehungen zueinander, wobei das Verhalten des einen Folgen für den oder die anderen hat.

 

Erklärung der Definition

Für eine bestimmte Zeitdauer ein gemeinsames Ziel:
Es gibt Gruppen, die nur wenige Stunden bestehen (z.B. Arbeitsgruppen zu einem Thema), aber auch Gruppen, die ein Leben lang existieren (z.B. die Familie). Wichtig dabei ist nur, dass die Mitglieder ein gemeinsames Gruppenziel verfolgen.

Gemeinsame Werte und Normen:
Eine Gruppe hat gemeinsame Wertvorstellungen, Einstellungen, Überzeugungen, aus denen sich Verhaltensvorschriften (Normen) für die Mitglieder ergeben. Welche Werte und Normen das sind, hängt von der Art der Gruppe und vom Gruppenziel ab. In einer Arbeitsgruppe gelten z.B andere Regeln als in einer Reisegruppe.

Definierte Beziehungen:
Zum Erreichen des Ziels ist es notwendig, dass die Mitglieder miteinander in Beziehung treten. Jedes Mitglied übernimmt eine bestimmte Rolle und einen Aufgabenbereich innerhalb der Gruppe. So sind die Mitglieder voneinander abhängig beim Erreichen des gemeinsamen Ziels. Es entsteht eine Gruppenstruktur.

 

Diese Seite drucken

Copyright 2011 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl